Wirtschaft nimmt Netzausbau selbst in die Hand

Der Windenergiebranche geht es im Zusammenhang mit dem Ausbau der Netze eindeutig zu langsam. Die Verzögerungen beim Netzausbau hatten die Wirtschaft dazu bewogen, über einen eigenen Ausbau nachzudenken. „Wir sind in der Lage, Netze zu bauen und zu betreiben“, erklärte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers. Allerdings müsste das Bundeswirtschaftsministerium dem zustimmen – insbesondere deshalb, da die Wirtschaft das Vorhaben ‚finanziell mittragen würde‘. Der Grund für die Diskussion ist die Verlegung von Erdkabel für die 110 Kilovolt-Ebene im Norden. Für Albers sind diese fehlenden Leitungen der Grund dafür, dass 2011 überdurchschnittlich häufig Windparks abgeschaltet werden mussten.