Bolsterlang Der letzte Podestplatz eines deutschen Riesenslalom-Läufers liegt über 40 Jahre zurück. Am Wochenende in Val d’Isere (Frankreich) sorgten mit Stefan Luitz und Felix Neureuther gleich zwei deutsche Skirennläufer für ein Top-Ergebniss in dieser Disziplin. Luitz wurde zweiter, Neureuther belegte im gleichen Rennen den vierten Rang.
Gerade der 20 Jahre alte Allgäuer Luitz überraschte die Fachwelt mit einer fulminanten Aufholjagd. Lag der junge Deutsche nach dem ersten Durchgang noch auf dem 25 Rang, konnte er mit Lauf-Bestzeit im zweiten Durchgang das Feld von hinten aufrollen und errang den zweiten Gesamtplatz.

Die deutschen Ski-Rennläuferinnen um Maria Höfl-Riesch, die zur gleichen Zeit in St. Moritz ihre Rennen austrugen verfolgten die Geschehnisse um ihre männlichen Kollegen, stand doch in Frankreich für die Riesenslalom-Männer etwas Historisches an. Riesch verfolgte den Lauf kurz vor ihrem eigenen (Riesch errang am Ende Platz 9 im Riesenslalom) und kommentierte mit einem „Wow, mehr fällt mir nicht ein dazu.“ Lediglich der Österreicher Marcel Hirscher lag am Ende noch vor Luitz.

Der 20 Jahre Allgäuer war denn auch nach seinem Erfolg ein wenig überwältigt: „Unbeschreiblich. Ich bin da unten gestanden und einer ums andere war langsamer als ich. In seiner Heimat Bolsterlang im Allgäu hat man begeistert mitgefiebert, hat ihr Stefan damit letztlich bereits zum Beginn der Saison seine Fahrkarte für die Weltmeisterschaft im Februar 2013 gelöst. Getoppt wurde das Ergebnis durch den vierten Rang von Felix Neureuther (Garmisch-Partenkirchen), der damit seinerseits ebenfalls das WM-Ticket auch im Riesenslalom löste. Insgesamt konnte der DSV also mit seinem Wochenende zufrieden sein, wie Alpin-Direktor Wolfgang Maier erklärte. Denn letztlich erreichten die Deutschen über das Wochenende drei zweite Plätze. Neben Luitz im Riesenslalom gelang dies am Wochenende noch Viktoria Rebensburg (Kreuth) im Riesenslalom von St. Moritz sowie Felix Neureuther in Val d’Isere im Slalomlauf.

Von Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen