Viktoria Rebensburg gewinnt Medaille im olympischen Riesenslalom

Viktoria Rebensburg griff noch einmal an im zweiten Durchgang des olympischen Riesenslaloms. Die aus dem oberbayerischen Kreuth stammende Riesenslalomspezialistin griff – auf dem sechsten Zwischenrang liegend – im zweiten Durchgang deutlich an und verbesserte sich im Olympiarennen sukzessive nach vorne. Am Ende reichte es für die Deutsche zum 3. Platz. Damit erneut eine Medaille für Deutschland. Weiterlesen

Zweimal Gold in der Frauen-Abfahrt: Maze und Gisin Downhill-Champions

Viktoria Rebensburg und Maria Höfl-Riesch waren nur zwei Statistinnen beim Abfahrtslauf. Gewonnen haben das Rennen zwei andere Damen. Denn am Ende des Wettbewerbes waren die Slowenin Tina Maze und die Schweizerin Dominique Gisin exakt zeitgleich im Ziel. Das bedeutet zweimal Gold in einem Olympia-Abfahrtslauf überhaupt. Weiterlesen

Garmisch-Partenkirchen 2013 für Tina Maze ein Wechselbad der Gefühle

Garmisch-Partenkirchen Ein Rekord für die Ewigkeit – die Slowenin Tina Maze führt überlegen die Gesamtwertung der alpinen Ski-Rennläuferinnen an und tritt damit die Sieger-Nachfolge von Maria Höfl-Riesch an. Die Garmisch-Partenkirchenerin kann den Vorjahres-Gesamterfolg damit nicht wiederholen. Maze gelang – bereits sechs Rennen (max. 600 zu vergebende Punkte) – damit bereits jetzt, den bisherigen Punkte-Rekord von Hermann Meier (Österreich) mit 2000 Punkten in der Saison deutlich zu überbieten. Weiterlesen

Stefan Luitz sorgt im DSV-Lager mit seinem zweiten Riesenslalom-Platz für Furore

Bolsterlang Der letzte Podestplatz eines deutschen Riesenslalom-Läufers liegt über 40 Jahre zurück. Am Wochenende in Val d’Isere (Frankreich) sorgten mit Stefan Luitz und Felix Neureuther gleich zwei deutsche Skirennläufer für ein Top-Ergebniss in dieser Disziplin. Luitz wurde zweiter, Neureuther belegte im gleichen Rennen den vierten Rang. Weiterlesen

Wintereinbruch in Bayern – Ski-Weltcup in Sölden eröffnet

Wer wollte, der durfte am Sonntag eine Stunde länger schlafen. Der Grund hierfür war die obligatorische Zeitumstellung – eine Stunde zurück – die immer Ende Oktober in Deutschland und Österreich erfolgt. Wer dann am morgen (teils auch schon am Samstag abend) aus dem Fenster schaute, konnte mit Schnee bedeckte Hausdächer, Gärten und Autos feststellen. Weiterlesen

Kleine Kristallkugel bleibt am Tegernsee: Viktoria Rebensburg gewinnt Riesenslalom-Weltcup

Schladming Nach ihrem ersten Super-G-Sieg beim Weltcup-Finale in Schladming holte die Oberbayerin Viktoria Rebensburg zum Doppelschlag aus. Die aus Tegernsee stammende Ski-Rennläuferin gewann auch das Riesenslalom-Rennen und damit auch den Disziplin-Weltcup. Im Riesenslalom war es ihr fünfter Erfolg in dieser Saison. Die 22 Jahre alte Ski-Rennläuferin verteidigte damit ihren Titel, denn den Weltcup in der Disziplin hatte Rebensburg bereits im Vorjahr gewonnen. „Es war eine unglaubliche Saison im Riesenslalom. Zweimal in Schladming zu gewinnen, wo nächstes Jahr die WM ist, ist echt ein Super-Wahnsinnsgefühl“, schwärmte die nunmehr achtmalige Weltcupsiegerin Rebensburg nach ihrem Traumwochenende in Österreich. Rebensburg gelang ein dominierender Sieg in Schladming, 0,64 Sekunden lag sie am Ende vor der Österreicherin Anna Fenninger.

 

 

Das Tegernseer Land feiert Platz 3 in Are: Viktoria Rebensburg kämpft noch um Disziplinwertung

Are Im ersten Durchgang konnte Viktoria Rebensburg (Kreuth) die Basis für einen erfolgreichen Gewinn der Riesenslalom-Wertung legen. Die Disziplinwertung ist noch nicht gesichert. Die Olympiasiegerin aus dem Tegernseer Land liegt hier jedoch relativ klar vor der Gesamtweltcup-Führenden und Weltcup-Gewinnerin (95 Punkte), der Amerikanerin Lindsay Vonn. Auf dem Podest landete in Schweden am Ende Frederike Breignone (Italien) – Platz 2, Viktoria Rebensburg (Platz 3) und Siegerin Lindsay Vonn (USA).

Ins Finale geschafft hatte es auch Lena Dürr aus Germering bei München, die leicht angeschlagen im zweiten Durchgang ihren Platz stabilisierte, jedoch nicht in er Lage war, wirklich zu attackieren. Die Läuferin des zweiten Durchgangs war die für Italien startende Österreicherin Lisa Magdalena Agerer, die von 28. in die Top10 vorfuhr. Maria Höfl-Riesch ist im ersten Durchgang des Rennens ausgeschieden. Dürr konnte sich im zweiten Durchgang am Ende trotzdem an die Top 20 heranschieben und qualifizierte sich damit für das Weltcup-Finale im Riesenslalom, bei dem nur die besten 25 der Weltcup-Wertung (bzw. die 400-Punkte-Fahrerinnen der Gesamtwertung) mit dabei sind.

Deutschlands Ski-Damen noch mit Chancen auf den Gewinn der Disziplinwertung

Lindsay Vonn ist die in dieser Saison fast in allen Disziplinen überragende Ski-Rennläuferin. Noch vor den letzten Rennen dieser Saison konnte die US-Amerikanerin sich den Gesamtweltcup sichern. D.h. keine andere Sportlerin kann in den noch ausstehenden Rennen die Punktdifferenz wieder gut machen. Maria Höfl-Riesch, die den Pokal im Vorjahr für sich entscheiden konnte, kämpft noch mit der Slowenin Tina Maze um Platz 2 in dieser Wertung.

Eine junge Dame aus dem Tegernseer Land in Oberbayern hat dagegen noch sehr gute Chancen, die Wertung in der Disziplin Riesenslalom für sich zu entscheiden. Die Rede ist von Viktoria Rebensburg, die 2010 bei den Olympischen Spielen in dieser Disziplin auch Gold gewinnen konnte. Vor dem letzten Rennen liegt sie mit 95 Punkten in Führung vor der US-Amerikanerin Lindsay Vonn. In diesem letzten Rennen werden für die Siegerin genau 100 Punkte, für die Zweitplatzierte 80 Punkte vergeben. Gelingt es Vonn in dem Rennen also nicht, am Ende ganz oben zu stehen, hat Viktoria Rebensburg in jedem Fall die sog. ‚kleine Kristallkugel‘ für sich entschieden und das Tegernseer Land und vor allem die Heimatgemeinde von Rebensburg, Kreuth, kann mit der jungen Sportlerin krätig feiern.

Doppelsieg von Viktoria Rebensburg in Ofterschwang

Ofterschwang Sie stammt aus dem Tegernseer Land, genauer gesagt dem oberbayerischen Kreuth. Die Rede ist von der Olympiasiegerin im Riesenslalom Viktoria Rebensburg, die im Allgäu das zweite Rennen in Folge für sich entscheiden konnte. Beim Rennen am Samstag lag die junge DSV-Läuferin 26 Hunderstelsekunden vor der Weltcup-Führenden Lindsay Vonn. In der Gesamtwertung des Weltcups etablierte sich Rebensburg damit deutlich unter den Top Zehn auf dem neunten Platz, die Disziplinwertung im Riesenslalom führt die Tegernseerin an. Die weiteren Deutschen Veronique Hronek wurde 17. des Rennens. Maria Höfl-Riesch und Lena Dürr schieden im zweiten Durchgang aus. Die weiteren Deutschen Barbara Wirth und Veronika Staber konnten sich dagegen gar nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren.

Sieg für Viktoria Rebensburg in Ofterschwang

Ofterschwang Viktoria Rebensburg liegt knapp vor Tina Maze im Ziel. Der Riesenslalom ging damit an die junge Ski-Rennläuferin aus Kreuth, die als erste Deutsche Rennläuferin überhaupt das Rennen für sich entscheiden konnte. Rebensburg konnte damit innerhalb eines Jahres bereits das zweite Heimrennen nach dem in Zwiesel im Bayerischen Wald für sich entscheiden. Die Technik-Spezialistin aus Oberbayern lag bereits nach dem ersten Lauf in Führung und konnte diese auch im zweiten Lauf knapp halten. Auf den Folgeplätzen landeten Irene Curtoni (Italien) zeitgleich mit Elisabeth Görgl (Österreich). Lindsay Vonn aus Amerika – Führende im Gesamtweltcup – landete auf Rang 10. Maria Höfl-Riesch schied bereits im ersten Durchgang aufgrund eines Fehlers aus. Als weitere Deutsche landeten Veronique Hronek aus Inzell auf Rang 26. Lena Dürr schied aus.