EM-Kader für Schweden steht fest: Silvia Neid legt sich auf die 23 Spielerinnen fest

Bundestrainerin Silvia Neid hat die 23 Spielerinnen nominiert, die vom 10. bis 28. Juli 2013 an der Europameisterschaft im Frauenfußball teilnehmen werden. Vor der EM in Schweden werden die Spielerinnen um Bundestrainerin Silvia Neid noch ein Vorbereitungsspiel gegen die Japanerinnen in der Münchner Allianzarena bestreigen.

Das Durchschnittsalter der Spielerinnen, die zur Europameisterschaft in Schweden (10. bis 28. Juli) reisen werden, beträgt gerade einmal 23,5 Jahre. Mit ein Grund dafür sind eine Reihe von verletzungsbedingten Ausfällen arivierter Spielerinnen. Dennoch haben bereits zehn Spielerinnen WM-Erfahrung (WM 2011), sieben Spielerinnen sind U20-Vizeweltmeisterinnen geworden.

Aus dem vorläufigen 25-köpfigen EM-Kader gestrichen wurden Isabel Kerschowski (Bayern 04 Leverkusen) und Torfrau Kathrin Längert vom FC Bayern München. Bundestrainerin Silvia Neid sagt: „Wir haben uns im Trainerteam in den vergangenen Wochen intensiv ausgetauscht, analysiert und viele Eindrücke sammeln können. Am Ende war es bei beiden eine sehr knappe Entscheidung, Nuancen haben den Ausschlag gegeben.“ Mit Laura Benkarth und Sara Däbritz (beide SC Freiburg) stehen zwei Spielerinnen im Aufgebot, die noch kein A-Länderspiel bestritten haben. Dazu Neid: „Sara hat sich in den Trainingseinheiten kontinuierlich gesteigert, einen sehr guten Eindruck hinterlassen und ist für uns auf jeden Fall eine Perspektivspielerin. Das gilt auch für Laura, die durch ihre guten Leistungen bei der U 20-WM gezeigt hat, welches Potenzial sie besitzt. Und auch während der vergangenen Wochen hat sie diesen Eindruck bestätigt.“

Das letzte Vorbereitungsspiel findet am 29. Juni 2013 in der Münchner Allianz-Arena statt. Die Abreise des Teams nach Schweden ist für den 7. Juli vorgesehen.

Über Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Zeige alle Beiträge von Ramona Schittenhelm →

Schreibe einen Kommentar