Turbine Potsdam, FCR 2001 Duisburg und FFC Frankfurt marschieren im Gleichschritt weiter

Frankfurt Potsdam, Frankfurt und Duisburg als die drei favorisierten Teams der Frauen-Fußball-Bundesliga sind auch am zweiten Spieltag einträchtig gemeinsam an der Spitze. Das Schlußlicht der Liga bilden Bayer 04 Leverkusen und der HSV, die auf den beiden Abstiegsplätzen rangieren.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bayer 04 Leverkusen gg. Turbine Potsdam  0:3
0:1 Anonma (24.), 0:2 Bianca Schmidt (43.), 0:3 Odebrecht (83.)
500 Zuschauer

Hamburger SV gg. FCR 2001 Duisburg 0:2
0:1 Simone Laudehr (5.), 0:2 Wensing (44.)
Zuschauer: 764

1. FC Lok Leipzig gg. 1. FFC Frankfurt 0:4
0:1 Saskia Bartusiak (38.), 0:2 Krieger (56.), 0:3 Bartusiak (61.), 0:4 Melanie Behringer (78.)
Zuschauer: 1.692

VfL Wolfsburg gg. SC 07 Bad Neuenahr   0:1
0:1 Petzelberger (10.), 1:1 Conny Pohlers (78.)
Zuschauer: 1.723

SC Freiburg gg. FC Bayern München  3:1
1:0 Leupolz (19.), 2:0 Leupolz (30.), 2:1 Rudelic (37.), 3:1 Makanza (58)
Zuschauer: 1.500

SG Essen-Schönbeck gg. FF USV Jena 1:0
1:0 Martini
Zuschauer: 818

Tabelle nach dem 2. Spieltag

1. Turbine Potsdam

1. FFC Frankfurt

3. FCR 2001 Duisburg

4. VfL Wolfsburg

5. SC Freiburg

6. FC Bayern München

7. SG Essen Schönbeck

8. SC07 Bad Neuenahr

9. FF USV Jena

10. FC Lok Leipzig

11. Bayer 04 Leverkusen

11. Hamburger SV

 

 

Über Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Zeige alle Beiträge von Ramona Schittenhelm →

Schreibe einen Kommentar